nntp2http.com
Posting
Suche
Optionen
Hilfe & Kontakt

!<2008-05-22> EffAhKu (dtj/d-FAQ)

Von: Dieter Bruegmann (dieterbruegmann@gmx.net) [Profil]
Datum: 03.06.2010 00:10
Message-ID: <dtj/d-faq-2010-06-03@xerxes.akallabeth.de>
Followup-to: de.talk.jokes
Newsgroup: de.talk.jokes.d de.talk.jokes
___   _           ___   __   __    _    _     _  __
|   \ (_) ___     | __| / _| / _|  /_\  | |_  | |/ / _  _
|| ) || |/ -_)    | _| |  _||  _| / _ \ | ' \ | ' < | || |
|___/ |_|\___|    |___||_|  |_|  /_/ \_\|_||_||_|\_\ \_,_|(dtj/dtjd-FAQ)
=======================================================================

Posting-Frequenz: wöchentlich, Version: 2.1
Ursprünglicher Autor: Chris Montana
FAQ-Maintainer und Webmaster: Dieter Brügmann
HTML-Version: http://www.dtjfaq.de

DIESES DOKUMENT ENTHÄLT WICHTIGE HINWEISE FÜR DIE TEILNAHME AN DEN
NACHRICHTENAUSTAUSCHGRUPPEN DE.TALK.JOKES UND DE.TALK.JOKES.D!

......................................................................
Inhalt:
¯¯¯¯¯¯¯
I.    Allgemeine wichtige Usenet-Regeln
I.a) Zitiere kurz und sinnvoll
I.b) Benutze Deinen richtigen Namen
I.c) Benutze Deine richtige Email-Adresse
I.d) Gleichzeitiges Posten in mehrere Newsgroups
I.e) Binaries sind nicht erlaubt
I.f) Nur "reinen" Text posten, nie HTML!
I.g) Signaturen nicht länger als vier Zeilen
I.h) Benutze bitte die Gross- und Kleinschreibung
I.i) Einige übliche Begriffe und Abkürzungen
I.j) Mehr zu Usenet und Netiquette

II.A  Die Regeln in de.talk.jokes (dtj)
II.A 1 Schreibe in jedem Posting etwas witziges!
II.A 2 Fröhlichkeitsanzeiger bzw. Smilies [:-), <g>,
ROTFL & Co]
II.A 3 Diskussion über gepostete Witze
II.A 4 Beschwerden über anscheinend nicht lustige Witze
II.A 5 Alte Witze
II.A 6 "Besucht meine unglaublich witzige Homepage" und
anderer Spam!
II.A 7 Das Zitieren dieser FAQ in dtj
II.A 8 dtj-Glossar
II.A 9 Andere Formen des dtj-spezifischen Humors

II.B  Frequently asked Questions in de.talk.jokes
II.B 1 Wer ist dieser Hausmeister?
II.B 2 Warum ist es nicht in Ordnung, mein gesamtes
Joke-Archiv hier in kürzester Zeit abzuladen?
II.B 3 Wer oder was ist der Babelfish?
II.B 4 Was sollen Sachen wie: "Rffg zrue Ebyyzöcfr!"
bedeuten?

III.  Alles zu de.talk.jokes.d (dtjd)
III. 1 Sind Fröhlichkeitsanzeiger in dtjd erlaubt?
III. 2 Brauche ich in dtjd einen OJ?
III. 3 Muß ich unbedingt dtjd lesen?

IV.   Liste uralter Witze (LUW)
......................................................................


Willkommen in der deutschsprachigen Newsgruppe de.talk.jokes!
============================================================

Die Gruppe de.talk.jokes (dtj) dient dem entspannten und
produktiven Erzählen von Witzen, lustigen Beiträgen und anderen
humorhaltigen Beispielen deutschsprachiger Prosa und Lyrik wie
Gedichte (auch Limericks), Satire, Geschichten etc. Um die dazu
notwendige Atmosphäre zu erhalten, ist das Befolgen einiger
Regeln seitens der Benutzer unbedingt notwendig.

Falls Du Dein Usenet-Abenteuer zufällig hier in dtj oder dtjd
beginnen solltest und die Spielregeln noch nicht kennst, so
mußt Du den Abschnitt I. "Allgemeine wichtige Usenet-Regeln"
ganz besonders genau lesen! Ansonsten bekommst Du mit ziemlicher
Wahrscheinlichkeit bald böse Reaktionen auf Deine Beiträge oder
löst Diskussionen aus, die schon tausende Male geführt wurden.

Wenn Du mit dem Usenet und seinen Sitten gut vertraut bist,
kannst Du gerne zum dtj- und dtjd- spezifischen Teil dieses
Textes weiterspringen (Abschnitt II. bis IV.). Dort werden wir
Dich mit den wichtigen Regeln für erfolgreiches Witzereissen
vertraut machen.


I. Allgemeine wichtige Usenet-Regeln:
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
¯¯¯¯¯¯¯
Dies ist eine Kurzfassung der im deutschsprachigen Usenet
üblichen Sitten und Gebräuche. Wer völlig neu ist, tut sich und
anderen einen Gefallen und besucht unbedingt auch die
weiterführenden Quellen. Es hat wenig Sinn, bewußt gegen diese
Regeln zu verstoßen oder auch darüber zu diskutieren, da Sie sich
mit der Zeit als Konsens der Usenetgemeinde herauskristallisiert
haben und von fast allen regelmäßigen Nutzern akzeptiert werden.
Auch wenn einige dieser Verhaltensregeln auf den ersten Blick
nicht unbedingt notwendig scheinen, so erkennt der geneigte
Newsgroup-Leser bald die Erfordernis der Einhaltung. Die
untenstehende Auflistung enthält nur die wichtigsten Punkte und
erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit.

I.a) ZITIERE KURZ UND SINNVOLL
Es ist für das nachvollziehbare Lesen notwendig, kurze
Ausschnitte des Textes, auf den man sich bezieht, wörtlich zu
zitieren und dem eigenen Text voranzustellen und den Rest
wegzuschneiden. Mach es Dir zur Angewohnheit, nur gerade so viel
Original-Text stehen zu lassen, daß dem Leser der Zusammenhang
nicht verloren geht!
Das Zitieren von Unterschrift oder Signatur ist eine leider weit
verbreitete Unsitte und unerwünscht. Vorsicht auch mit dem oft
verspotteten Outlook Express (in dtj gerne Autluck genannt),
dieses Programm setzt die Cursor-Marke standardmäßig so, daß man
den neuen Text vor dem alten liest (Antwort-vor-Frage-lesen). Der
Inhalt solcher Postings ist nur mit Mühe nachzuvollziehen.
Ausführliche Informationen zur richtigen Zitierweise im Usenet
gibt es unter: http://einklich.net/usenet/zitier.htm
Hinweise zur Korrektur von OE-Einstellungen findest Du unter:
http://oe-faq.de/

I.b) BENUTZE DEINEN RICHTIGEN NAMEN
Aufgrund der negativen Erfahrungen, die viele Leute im Netz mit
den Trägern von Pseudonymen gemacht haben, solltest Du Deine
Artikel mit Deinem wirklichen Namen (sogenannter Realname)
im "From:"-Feld des Newsreaders versehen. Falls Du dem nicht
nachkommst, mußt Du damit rechnen, daß etliche Leute Deine
Nachrichten automatisch herausfiltern oder Deine Postings einfach
ignorieren. Außerdem wirken die meisten Phantasienamen einfach
kindisch oder "unk3wl" und fallen zwischen den vielen "mutigen"
Realname-trägern unangenehm auf. Nur den "echten" Vornamen zu
verwenden ist ebenfalls nicht ausreichend. Anonymität ist zwar
nicht ausdrücklich verboten, aber vor allem eine Frage der
Höflichkeit.

Die Erfahrungen speziell in de.talk.jokes haben immer wieder
gezeigt, daß Pseudonymverwender überdurchschnittlich viel
unschönes Zeug ablassen; eine Duldung würde die Gruppe ganz
schnell kaputt machen. Das Bekenntnis zum eigenen Namen
verhindert das weitgehend.

Mehr zu Realnames unter:
http://www.wschmidhuber.de/realname/index.html

I.c) BENUTZE DEINE RICHTIGE EMAIL-ADRESSE
Für die Emailadresse gilt das Gleiche wie für den Namen. Es
empfiehlt sich für regelmäßige NG-Besucher eventuell eine
Extra-Adresse anzulegen, da man ab und an mit Spammern rechnen
muß, die Adressen aus Newsgroups extrahieren. Verfälschung von
Emailadressen wie: HerbertNO_SPAM@JokerUNGUELTIGmann.de.remove
o.ä. sind extrem unhöflich gegenüber Leuten, die Dir eine normale
Email schicken wollen oder müssen. Noch schlimmer sind komplett
gefälschte Adressen, da hinter den dazu benutzten Ausdrücken
häufig existierende Domains stehen, deren Webmaster dann
unnötigen Ärger mit Ihrer Post haben. Mehr unter:
http://www.gerlo.de/falsche-email-adressen.html

I.d) GLEICHZEITIGES POSTEN IN MEHRERE NEWSGROUPS
Das ist bis auf einige Ausnahmefälle, in denen das wirklich
notwendig ist, nicht gerne gesehen da meist überflüssig und
nervend. Extreme "Crosspostings" werden von einigen Newsservern
und vielen Newsreadern automatisch herausgefiltert.

I.e) BINARIES SIND NICHT ERLAUBT
Mit Binaries sind Binär-Dateien wie Bilder, Musikstücke,
elektronische Visitenkarten (Vcards)oder ausführbare Programme
gemeint. Es gibt entsprechend gekennzeichnete Newsgroups (z.B.
alt.binaries.* oder de.alt.dateien.*), wo dies ontopic ist, in
dtj und dtjd ist es das jedoch nicht! Bei wiederholter Mißachtung
kann soetwas sogar zu einer Sperrung des Zuganges führen.
Solltest Du trotzdem zum Beispiel ein witziges Bild gefunden
haben, dann poste nur den URL zu dem Bild, dann bleibt es dem
Leser überlassen, was er sich auf den Rechner lädt.

I.f) NUR "REINEN" TEXT POSTEN, NIE HTML!
Die Grundoptionen mancher Newsreader-Software sind so
eingestellt, daß die Artikel in alternativen Formaten wie z.B.
HTML erstellt werden. Andere Newsreader sind nicht in der Lage,
diese Artikel richtig wiederzugeben, außerdem stört zu viel
gestalterische Freiheit das flüssige Lesen vieler Nachrichten.
Verändere die Einstellungen Deines Newsreaders dahin, daß Sie nur
reinen Text verwenden. Auch VCards sind überflüssiger Ballast und
werden von den wenigsten Newsreadern korrekt angezeigt.

Genaueres dazu bei: http://www.rumil.de/faq/leitfaden.html#html
Hilfe bei der Konfiguration der verschiedensten Newsreader gibts
unter: http://www.thomas-huehn.de/usenet/newsreaderFAQ.txt

I.g) SIGNATUREN NICHT LÄNGER ALS VIER ZEILEN
Viele Poster benutzen vom Newsreader eingefügte Signaturen am
Ende Ihrer Nachrichten, diese sollten erstens durch "-- "
(Strich, Strich, Leerzeichen, Return) abgetrennt und zweitens
möglichst nicht länger als vier Zeilen sein. Längere Signaturen
werden als unhöflich und bandbreitenverschwendend empfunden.
Noch ein Hinweis: Überlege Dir gut, wie oft oder lange Du den
Lesern ein und denselben Spruch zumuten willst, selbst der
originellste Text wird mal langweilig.

I.h) BENUTZE BITTE DIE GROSS- UND KLEINSCHREIBUNG
Im de.*-Usenet sollte das oberste Gebot lauten, die Artikel so
lesbar wie möglich zu gestalten. Lesen beruht zu einem großen Teil
auf Mustererkennung, und in der deutschen Sprache sind
Großbuchstaben ein sehr bedeutendes Erkennungsmerkmal. Ohne sie
zwingst du den Leser, Deine Worte buchstabenweise erfassen zu
müssen. Das könnte dazu führen, daß sich etliche Leser diese
Arbeit nicht antun wollen und in Zukunft auf das Entziffern
Deiner Texte verzichten. Ebenso erwünscht ist natürlich auch das
Benutzen von Satzzeichen und die Unterteilung des Textes durch
Absätze.

I.i) EINIGE ÜBLICHE BEGRIFFE UND ABKÜRZUNGEN:
Flame:       Überflüssiger (Hass-)Gefühlsausbruch, der leider
meist weitere nach sich zieht.
Vollquottel: Unerwünschte Subjekte, die das komplette vorherige
Posting zitieren, oft sogar unter dem eigenen Text,
damit wird er zum -->
OSUVQ:       Obenschreiberuntenvollquottel, identisch mit dem -->
TOFU:        Text Oben Fullquote Unten
TUFO:        Text Unten Fullquote Oben, genauso gemeingefährlich!
Flasch & Co: Wenn irgendwas falchs ist, ists halt lachsf. Sonst
wär's ja falsch!
Berufs-
betroffener: Jemand, der sich auf moralisch-ethischer Schiene
über (dubiosen) Witzinhalt aufregt.
IMHO:        In My Humble Opinion = Meiner bescheidenen Meinung
nach
NG:          Newsgroup
GABELN:      Group, Area, Brett, Echo, Liste, Newsgroup -
übergreifender Begriff für Usenet-Diskussionsforen
OT:          Off-Topic, das Posting gehört inhaltlich nicht in
die Gruppe.
DAU:         Dümmster Anzunehmender User (leider keine seltene
Spezies)
*PLONK*:     Das Geräusch, mit dem ein DAU auf dem Boden des
Killfiles aufschlägt. Bei jemandem im Killfile zu
stehen bedeutet, dass der- oder diejenige deine
Postings zumindest für einige Zeit nicht mehr
liest. Auch: *PLATSCH* (wenn das Killfile nicht leer
war).
Troll:       Jemand, der provokative Beiträge in die Gruppe
postet, mit der Absicht, sich an einer großen Menge
(meist minderwertiger) Reaktionen zu ergötzen, ohne
dabei an einer Diskussion interessiert zu sein.
Plenken:     Der "Plenk" leitet sich vom englischen Wort "blank"
ab und bezeichnet unnötige Leerzeichen bei der
Interpunktion . Vermeiden sollte man das Plenken
, vor allem deshalb , weil sonst der Zeilenumbruch
fürchterlich in die Hose gehen kann , und der
Lesefluß unnötig gestört wird.
fup, fup2,
etc:         Weiterleitungsempfehlung für Folgeantworten
Mehr: http://www.liesmal.de/fup2-faq/
Weiteres zu Akronymen:
- "Verzeichnis EDV-relevanter Akronyme V.E.R.A."
http://home.snafu.de/ohei/vera/vera.html
- "Nutznetz-Jargon"
http://einklich.net/usenet/begriffe.htm

I.j) MEHR ZU USENET UND NETIQUETTE
findest Du unter:
- 'Netiquette für "de.*"'
http://www.kirchwitz.de/~amk/dni/netiquette
- "Das Nutznetz. Eine kleine Einführung"
http://www.volker-gringmuth.de/usenet/usenet1.htm
- "Sechs Wege, sich im Usenet unbeliebt zu machen":
http://home.wtal.de/kender/ways.html
- und in den Newsgruppen news:de.newusers.infos und
news:de.newusers.questions



II.A  Die Regeln in de.talk.jokes (dtj):
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
II.A 1 SCHREIBE IN JEDEM POSTING ETWAS WITZIGES!
Das ist die wichtigste Regel überhaupt! Wenn Du z.B. etwas
kommentieren möchtest und dazu nicht de.talk.jokes.d (siehe
unten) benutzt oder Dir nicht sicher bist, ob Dein Beitrag
witzig genug ist, füge immer einen obligatorischen Joke
(sogenannter OJ, auch PW=Pflichtwitz) am Ende an! "Jokes" sind
dabei nicht nur "klassische" Witze, sondern z.B. auch Zitate oder
sonstige lustige Sprüche. Die Witzpflicht gilt für jedes Posting
in dtj, einzige Ausnahme ist dieses regelmäßig automatisch in die
Gruppe gesendete Dokument.

Als völlig unwitzig und damit nicht geschrieben gilt ein OJ, der
aus einem oder mehreren Namen von dtj-Autoren besteht.

II.A 2 FRÖHLICHKEITSANZEIGER BZW. SMILIES [:-), <g>, ROTFL & Co]
Da hier (fast) alles irgendwie witzig/ironisch/lustig gemeint
ist, haben Fröhlichkeitsanzeiger in dtj absolut keinen Sinn, sie
sind sogar unerwünscht! Nimm im Zweifelsfall an, daß jeder Text
tiefgehend humoristisch beabsichtigt war.

II.A 3 DISKUSSION ÜBER GEPOSTETE WITZE
Wenn der Wunsch besteht, über Witze anderer zu diskutieren,
sollte dazu die dafür ins Leben gerufene Newsgroup
de.talk.jokes.d (dtjd) benutzt werden. "Weiterleitungen" an diese
Newsgroup sind mit: Follow up to dtjd, fup to dtjd o.ä. zu
kennzeichnen und haben optimalerweise rechtzeitig zu erfolgen.

II.A 4 BESCHWERDEN ÜBER ANSCHEINEND NICHT LUSTIGE WITZE
Da es zu praktisch jedem Witz mindestens einen Leser gibt, der
ihn widerlich/geschmacklos/gemein/unfair oder sonstwas findet und
dieser Leser oft voller Zorn die 'F'lame-Taste erwischt, sollten
diese Artikel ganz unterbleiben oder wenigstens ein Followup-To
de.talk.jokes.d oder eine andere passende Gruppe haben. Wenn Du
einen witzlosen Kommentar unbedingt nach de.talk.jokes schreiben
mußt, ist es wichtig, den Pflichtwitz (OJ) nicht zu vergessen.

Wenig erquickend ist es ebenfalls, Witze des Vorposters um
unwichtige Details oder Fakten zu ergänzen. "Den-kenn-ich-aber
-so-Postings" ohne neue oder wesentlich verbesserte Pointe also
bitte vermeiden.

II.A 5 ALTE WITZE
Witzwiederholungen sind wohl kaum vermeidbar, allerdings ist es
nie verkehrt eine Weile mitzulesen, bevor man seine eigenen, oft
fälschlicherweise für einzigartig komisch gehaltenen Witze in die
Gruppe schickt. So vermeidet man, einen eventuell sogar auf der
"Liste uralter Witze" stehenden Joke zu veröffentlichen, bei dem
die regelmäßigen Leser sich mit Krämpfen vor dem Bildschirm
winden, weil er alle paar Tage von Neulingen gepostet wird.

II.A 6 "BESUCHT MEINE UNGLAUBLICH WITZIGE HOMEPAGE" UND ANDERER
SPAM!
Die schlimmsten Werbungtreibenden, (sprich: Links für die eigene
Page verbreitende Leute, spammen tut ja anscheinend nie jemand!)
seien gewarnt! Das mag hier niemand und hat mit Sicherheit böse
Kommentare und schlimmeres zur Folge. Diejenigen, die sowas
dennoch nicht lassen können, müssen diese Folgen mutig in Kauf
nehmen und sollten wenigstens versuchen, das besser in dtjd zu
erledigen und zumindest die Werbung in der Signatur
unterzubringen. Niemals darf in diesem Fall die besonders
originell auszufallende Witzpflicht (OJ) vergessen werden.
Hinweise auf Witzesammlungen (bzw. Sammlungen noch mehr noch
älterer Witze) werden von den dtj-Lesern ebenfalls als lästiger
Spam betrachtet. Denkt immer daran: Wer WWW-Witzeseiten sucht,
sucht mit einer Suchmaschine und nicht in dtj / dtjd!

II.A 7 DAS ZITIEREN DIESER FAQ IN DTJ
Es wäre dtj-untypisch, Problemfälle mit dem Herunterbeten eines
Regelwerks zu lösen, das würde schnell langweilig werden. Bei uns
sollen Chaoten & DAUs ein Anrecht auf individuelle Behandlung
haben. Lediglich das Verweisen auf die FAQ und ihre Regeln ist
zulässig, nicht jedoch das wörtliche Zitieren.

II.A 8 dtj-GLOSSAR
Lewonzen,
Zumsel:      Virtuelle Usenetwährung. Lewonzen tauchten erstmals
1958 in dem Buch "Maghrebinische Geschichten" von
Gregor von Rezzori auf. 1 Lewonze = 100 Zumsel.
NaVeHuKa:    NamensVerHunzungsKasse
Hier zahlt jeder, der den wirklichen Namen eines
Posters durch den Kakao zieht, ein paar Lewonzen
ein. Die Verhunzung von Pseudonymen ist nicht nur
gern gesehen, sondern wird sogar vegütet!
SHAF:        Standard-Hohlkopf-Antwort-Formular: Wird vom
Hausmeister an die Unverbesserlichen geschickt, die
die Regeln von dtj mehrfach oder in besonders
DAU-hafter Weise missachten. Das SHAF kann hier
eingesehen werden:
http://home.arcor.de/dieter.bruegmann/txt/SHAF.txt
*PATSCH*:    Wer gegen einige subtile Regeln verstößt (Verwendung
von Apo'strophen, wo keine hingehören, Posten eines
Witzes aus der Liste uralter Witze (siehe Kap. IV)
etc.), bekommt diese virtuelle Ohrfeige vom
Hausmeister, vom Patschbot oder von einem wachsamen
Regular. Nicht ganz so hart wie ein *PLONK*.
LUW:         Liste uralter Witze, siehe Abschnitt IV.
Blondbot:    Poster von Witzen, die das Intelligenzniveau von
Randgruppen bestreiten, und dabei selber eine
bedenkliche Dudeninsuffizienz zeigen (die Detektion
von "Blondiene" gilt in diesem Sinne als
hinreichend) werden vom "Blondbot" abgestraft. Der
Blondbot ist eine natürliche Intelligenz, die sich
als künstliche tarnt, und laeuft unter dem
Betriebssystem H. Reddmann.
[dsf x.x]:   Didis Standard-Floskeln sind nicht nur in dtj/d
anzutreffen. Willy Shakespeare wäre ob der
tiefgründigen Sinngewalt dieser Allzweck-Helfer
garantiert neidisch geworden.
Das Werk: http://www.bruhaha.de/dsf.html
PW:          Pflichtwitz, artverwandt mit dem OJ

II.A 9 ANDERE FORMEN DES dtj-SPEZIFISCHEN HUMORS
Manchmal vergnügen sich die Regulars in Poetry-Slams:
Anagramme, Schüttelreime, NiFi. (Der NiFi ist eine Abart
des identischen Reims und nach den Intitialen seines
Erstverwenders in dtj benannt.) Je abstruser die
Reimworte, desto höher der Ruhm. Nicht verzagen, auch
engagen!



II.B  Frequently asked Questions in de.talk.jokes
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
¯¯¯¯
II.B 1 WER IST DIESER HAUSMEISTER?
Wir sind eine gepflegte Gemeinde - und als diese haben wir einen
Hausmeister gewählt, der für ein sittsames Miteinander sorgt.
Viele dtj- oder Usenet-Neulinge haben den Eindruck, sich in
"irgendso einer jokes-group" wie im wilden Westen benehmen zu
können. Auch wenn manchmal ein anderer Eindruck entstehen kann,
Dieter ist ein echter Menschenfreund und tut für uns alles was
notwendig ist, um die Gruppe lesbar zu halten und Newbies die
Chance zu geben, ihre Fehler zu erkennen. Wenn Du die Regeln
dieser Liste einhalten kannst, wirst Du von ihm nichts als
Sonnenschein ernten - es sei denn, er benutzt z.B gerade einen
"Baseballschläger aus rosa Watte" oder ähnliches. Also, was
Dieter 'Hausmeister' Brügmann sagt, zählt! Ganz besonders wenn
Du neu hier bist! Den Hausmeister für seine Pflichtausübung mit
Unflat zu überziehen wird jeweils für die Dauer eines Monats mit
verdoppelter OJ-Pflicht geahndet.

II.B 2 WARUM IST ES NICHT IN ORDNUNG, MEIN GESAMTES JOKE-
ARCHIV HIER IN KÜRZESTER ZEIT ABZULADEN?
Das Motto heißt: Qualität statt Quantität! Der Erzähl-Charakter
der Gruppe muß gewahrt werden. Auch wenn wir uns immer über viele
und gute Witze freuen, Endloswitzlisten werden schnell
langweilig, man kann sie an geeigneteren Orten im WWW lesen.

Zitat Peter Frankenfeld: "Witze wollen genossen werden wie guter
Wein, also in kleinen bedächtigen Schlucken. ... seien Sie ...
sparsam mit dem Vortragen von Witzen. Wer zuviel Witze erzählt,
wird zur Nervensäge."

II.B 3 WER ODER WAS IST DER BABELFISH?
Die Wahrscheinlichkeit, daß auch Du Babelfish-Fan wirst, ist
groß! Es handelt sich hierbei um einen kostenlosen
Übersetzungsdienst von AltaVista. Du kannst Ihn auf
http://babelfish.altavista.com/ nutzen. Echte Fans erkennt man
daran, daß sie einen kleinen Fisch im Ohr tragen.
Erstaunlicherweise kann Babelfish fast jeden noch so trockenen
englischen Text automatisch in einen witzigen, äh - naja...
deutschen Text verwandeln. Das Fishen ist in dtj und dtjd sehr
beliebt, wenn es darum geht, Verfasser darauf hinzuweisen, daß
man hier die deutsche Sprache bevorzugt, denn dies ist eine
deutschsprechige GABELN! (O-Ton Hausmeister)

II.B 4 WAS SOLLEN SACHEN WIE: "Rffg zrue Ebyyzöcfr!" BEDEUTEN?
Bei solchen wilden Buchstabenkombinationen handelt es sich um
eine Codierungsform Namens ROT-13. Hierbei werden die 26
Buchstaben des Alphabets um dreizehn Stellen rotiert. Das ist
sozusagen die ASCII-Umsetzung der künstlichen Sprechpause vor
dem Verraten der Pointe. Wirklich notwendig ist eine solche
Unkenntlichmachung eigentlich selten, dennoch taucht ROT-13 in
dtj recht häufig auf. Fast alle Newsreader beherrschen die
Umwandlung mehr oder weniger einfach.
Es gibt aber auch Websites, auf denen du mit Copy&Paste ROT-13
ver- und entschlüsseln kannst, z.B. <http://www.rot13.de>.

III. Alles zu de.talk.jokes.d (dtjd)
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
¯¯¯¯¯¯
Hier diskutieren wir über Witze. Außer Witzen sollen und dürfen
auch Signaturen Diskussionsthema sein. Zum größten Teil werden
hier Diskussionen weitergeführt, die in dtj begonnen haben. Es
kann aber auch passieren, daß der eine oder andere Artikel
überhaupt keine Diskussion über Witze enthält, oder daß der
Inhalt nichts mit dem Subject zu tun hat, oder daß der Autor
vollkommen konfuses Zeug von sich gibt. Das alles ist hier
vollkommen Okay und kann unterhaltsam erörtert werden.

III. 1 SIND FRÖHLICHKEITSANZEIGER IN dtjd ERLAUBT?
Unser dtj-Hausmeister meinte dazu:
"Nein, denn hier wird ernsthaft über Witze diskutiert. Beim
Humor verstehen wir keinen Spaß."

III. 2 BRAUCHE ICH IN dtjd EINEN OJ?
Nö - es ist aber ausdrücklich nicht verboten, witzig zu sein.

III. 3 MUß ICH UNBEDINGT dtjd LESEN?
Das ist Dir natürlich freigestellt. Bedenke aber, daß Dir
wichtige Diskussionen, witzige Kommentare, "verlaufene" OJ's
oder Meta-Witze entgehen, die für das Verständnis der
Geschehnisse in dtj von Bedeutung sind. Keinesfalls solltest Du
in dtj eine Diskussion mit der Begründung führen, daß "hier ja
sowieso mehr Leute mitlesen".



IV. LISTE URALTER WITZE (LUW):
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Hier sind die Witze oder Arten von Witzen aufgelistet, die so oft
erzählt wurden, daß sie es verdient haben, hier aufgenommen zu
werden. Falls jemand dennoch etwas davon sucht, so möge er bei
Google im Usenet-Archiv
(http://groups.google.com/advanced_search) suchen.

Die LUW wird in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Niemand
soll verdammt werden, wenn er aus Unwissenheit einen der
folgenden Witze erzählt, wir empfehlen jedoch, diese Liste zu
beachten.

1.  Synonyme und Listen à la Warmduscher & Co
2.  Autokennzeichendeutungen
3.  Die Blondine kauft in der chinesischen Bäckerei Blötchen
4.  Der schwule Adler kehrt zu seinem Horst zurück
5.  Was ist grün und wird dann rot? - Frosch im Mixer. (alle
Abwandlungen)
6.  Kommt ne Frau beim Arzt. (alle Variationen)
7.  Treffen sich zwei Jäger.
8.  Alle "Alle Kinder..." - Witze
9.  GM vs. Microsoft: Wenn Bill Gates Autos bauen würde...
10. Gibt es den Weihnachtsmann? (physikalische Betrachtung)
11. Was ist rot/braun und liegt auf dem Feld? 'Ne alte
Bauernregel!'
12. Der ideale Tag im Leben einer Frau/eines Mannes
13. Ein Belgier geht um Mitternacht mit einem kleinem Kind durch
den Wald. Kind: "Ich hab Angst!" Belgier: "Du hast gut reden!
Ich muß nachher alleine zurück!"
14. Häschenwitze
15. Steht ein Manta vor der Uni
16. "Bück dich Fee, Wunsch ist Wunsch"
17. Dialoge zwischen Piloten/Schiffen und Kontrolltürmen
18. Was wäre, wenn sich die Erde 30 mal schneller drehen würde?
(Man bekäme jeden Tag sein Gehalt überwiesen, und die Frauen
würden verbluten)
19. Woran hält sich ein Belgier beim Sex fest?
Am Schulranzen
20. Its nice to be a Preiß, but its higher to be a Bayer.
21. Bringst Du Opi Opium, bringt das Opium Opi um.
22. Wenn Abteilungsleiter Abteilungen leiten, falten dann
Zitronenfalter Zitronen?
23. Sämtliche Anti-Witze! (z.B. nach dem Schema: Kommt ein Mann
um die Ecke, ist der Bus weg.)
24. Kochrezept der Woche: Truthahn mit Whisky
25. Witze mit kleinen grünen Männchen, die Führerschein und
Fahrzeugpapiere sehen wollen.
26. Was ist 10m lang und riecht nach Urin? Polonäse im Altersheim
27. Fee zaubert 30 cm Simmel
28. Polen-Triathlon (zu Fuss zum Schwimmbad, schwimmen, mit dem
Rad zurück)
29. Alle "Bastard Operator from Hell" Romane
30. Vater zeigt der Banane/Gurke
als potentem Schwiegersohn die Wohnung
31. Drei Nonnen waschen ihre Geschlechtsaktsvollzugskörperteile
vor dem Himmelstor
32. Tagebuch eines AOL-Users (auch die Frauenversion)
33. Warum überquerte das Huhn die Strasse? (Betrachtung durch
verschiedene Personen des Zeitgeschehens)
34. Schüttelschüttler: Wer andern in die Möse beisst, ist böse meist.
35. Zwei Nutten in Mainz. Sagt die eine: Mainz ist ein Drecksloch,
sagt die andere: Meins auch.


*********************************************************************
Schlußwort und Danksagung:
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Auch wenn das alles etwas streng klingt, wirst Du feststellen,
daß mit Befolgung dieser wenigen Regeln das Posten und die
darauffolgenden Antworten nicht nur viel schmerzfreier sind,
sondern ein sehr lockeres und humorvolles Miteinander ermöglicht
wird. Garantiert wirst Du hier den ein oder anderen "Brüller"
mitnehmen können, ebenso wie Du ungeahnt methapherreiche
Varianten des Humors erleben wirst.

Also - viel Spass in de.talk.jokes und de.talk.jokes.d!

Wir freuen uns auf Deine Witze.


Mitwirkende bei der Erstellung dieser Liste:
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Dieter Brügmann, Ulf Schäfer, P.Hinkelmann, Michael Hermes, Manfred
Kreisel, Harald Effenberg, Horst Hoffmann, Christopher Splinter,
Sarnyalo Ithabise, Michael Kirchner, Ralf Linnemann, Hauke Reddmann,
Lothar Kimmeringer, Manfred Russ, Klaus Pommerening, Gerson Kurz
*********************************************************************

Falls Du Bedenken wegen der Sinnhaftigkeit von Reglementierungen
einer Witze-Newsgroup hast, mache Dich mit folgendem Beitrag
vertraut: http://www.bruhaha.de/dtjfaq/axiome.html


[ Auf dieses Posting antworten ]