nntp2http.com
Posting
Suche
Optionen
Hilfe & Kontakt

Bin ich hochbegabt?

Von: Max (maxbinnewies@gmail.com) [Profil]
Datum: 25.11.2008 20:16
Message-ID: <aadf3955-568c-4a2f-a3a9-98ae21aea667@q9g2000yqc.googlegroups.com>
Newsgroup: de.org.mensa
Hallo liebe Mensa und alle anderen,

Ich habe ein paar Fragen zum Thema Hochbegabung und dachte hier wäre
vllt der richtige Ort diese zu stellen. Erstmal ein paar Fakten, die
mich zu diesen Fragen bewegen:

Laut einem IQ-Test habe ich einen IQ von 148. Dabei handelt es sich um
einen
"HAWIK-R Test
Hamburg-Wechsler
Intelligenztest
für Kinder
Revision - 1983
*

2. Auflage 1987
mit Ergänzungsblatt"

So die Beschriftung des "Protokoll-Bogen", den ich gerade vor mir
liegen habe. Ordentlich wie Ärzte sind, hat dieser Psychologe neben
einer offenbar jahrelang geübten Ärztehandschrift es auch geschafft
das Ding nicht zu datieren. Daher habe ich keine ganz genaue Angabe,
wie alt der Test ist. Meine Eltern meinen, ich wäre acht Jahre alt
gewesen und da ich als Grundschulkind auf dem Test vermerkt bin, kann
das auch so ungefähr hinkommen. (bin jetzt 16)

Dieser Test hat mir eigentlich nie wirklich was bedeutet, daher habe
ich mich nie weiter mit dem Thema beschäftigt. Meine Eltern schickten
mich dann für mehrere Jahre zweimal monatlich zur http://www.hbf-ev.de/
in Berlin-Friedrichshain. Das änderte nicht meine Einstellung zu
diesem Test, aber da dieser Kurs immer sehr viel Spaß gemacht hat,
habe ich ihn weiter gemacht bis vor ca. anderthalb Jahren.(wir waren
damals die ältesten da, aber da der ganzen Kurs die ganze Zeit
dabeigeblieben war, hat uns das nich gestört)
Ansonsten besuche ich ein Gymnasium. Habe zwei Klassen übersprungen
(die 8. Im Rahmen des Schulversuches Schnellläufer und die 11.
aufgrund eines Schüleraustauschs in den USA)
Eigentlich habe ich dieses Testergebnis mein ganzes Leben lang
ignoriert, bis ich vor kurzem Beiträge im Internet zu dem Thema fand
und festgestellt habe, dass die "Symptome" der Hochbegabung doch ganz
gut passen.
Da wären beispielsweise die Handschrift. Ich habe gelesen, dass es
häufig bei Hochbegabung vorkommt, dass diese sehr schlecht ist. Ich
glaube in meiner ganzen Schullaufbahn hat bisher jeder Lehrer ohne
Ausnahme gesagt, dass ich eine sehr schlechte Handschrift habe. Daher
würde das passen. Ich denke gerne logisch(logikspiele, aufgaben,
Probleme und etc.) Ebenso ist mir aufgefallen, dass Hochbegabte in der
Schule chronisch gelangweilt sein sollen und Schule ablehnen sollen.
Das beschreibt mich eigentl. auch haargenau.
Es gibt noch weitere Anhaltspunkte, die mir aufgefallen sind, aber da
wir uns hier in einem öffentlichen Forum befinden, wo meine E-Mail-
Addresse gepostet ist(ich glaube nich, dass die Chance hoch ist, dass
jemand, der mich kennt, dies liest, wär trotzdem schön wenn es
irgendwie möglich wäre, meine E-Mail-Addresse nicht öffentlich lesbar
zu machen) und ich euch außerdem nicht mit zu viel Text bombadieren
will, belasse ich es erstmal dabei. Allerdings konnte ich keinen der
auf der Site genannten Punkte wirklich verneinen.
Einen Punkt würde ich gerne noch nennen: Ich habe gelesen, dass die
Hochbegabung häufig abgestritten wird. Da ich damals(heute eigentlich
auch noch...) nichts mit anfangen konnte, habe ich es einfach immer
abgestritten bzw. viel mehr ignoriert.(vor mir selber, andere außer
meinen Eltern und dem Verein wissen davon sowieso nix) Als ich das
las, habe ich angefangen über das Thema nachzudenken und folgende
Fragen beschäftigen mich am meisten:

1. Wie Aussagekräftig/genau ist dieser Test? Ist es wirklich möglich
im Alter von acht das so genau zu testen? Macht es Sinn erneut einen
Test zu machen?
2. In wie weit ist dieses Ergebnis relevant für das normale Leben?
Bzw. vielmehr wie soll ich dieses Ergebnis behandeln, was soll ich
machen? Vllt Schulwechsel oder sowas?
3. Ich bin nicht unbedingt der beste in der Schule, die schon erwähnte
Handschrift und ab und zu mal schlechte Noten. Also eher nicht so
strebermäßig. Ich habe auch vom Underachieving gelesen, allerdings
sind meine Noten nun auch nich so schlecht, dass ich gleich davon
reden würde. Ungefähr so 2,5-2,8 Notenschnitt bis zur 10. Klasse. auf
einem Gymnasium. Wie ist das zu erklären?
4. Das ganze Thema war immer so ein bisschen von meiner Mutter voran
getrieben, von wegen dieser hbf-Verein, irgendwelche Bücher und inet-
Seiten über das Thema und ähnliches halt. Allerdings kann ich mich
nicht dran errinern, diesen Test mit irgendwelchen bestimmten Zielen
oder irgendeiner Form von Druck gemacht zu haben, noch dazu, dass er
ohne Verdacht oder ähnliches gemacht wurde. Kann es trotzdem sein,
dass das ganze vllt ein wenig übertrieben oder eingeredet ist oder
wäre das wirklich was handfestes, was auch relevant für mich als
Mensch ist?

Hab noch mehr an "Material" und auch an Fragen, aber das war erstmal
so das wichtigste. Würde mich sehr über Antworten freuen!
Insbesondere, da ich jetzt angefangen habe, mich selbst zu beobachten,
sprich kontrolliere mich selbst nach diesen Merkmalen im Alltag, was
ziemlich nervig und unproduktiv ist, aber leider nicht zu unterdrücken
ist, da mich das Thema zur Zeit wirklich sehr interessiert.

Ach so, eine Anmerkung vllt noch: Hierbei geht es um keinster Weise um
einen möglichen Eintritt in die Mensa. Ich würde es grundsätzlich
nicht gleich ausschließen, allerdings erhoffe ich mir lediglich
antworten auf meine Fragen, da ich euch aus Presse und Internet kenne
und dachte es wäre eine gute Idee hier mal was zu posten.

Würde mich auch über irgendwelche Links oder ähnliches freuen.

Max

[ Auf dieses Posting antworten ]

Antworten