nntp2http.com
Posting
Suche
Optionen
Hilfe & Kontakt

Babyfolterer versuchte Homo-Heirat

Von: Detlef Kreuz (preach@kreuz.net) [Profil]
Datum: 01.07.2009 18:43
Message-ID: <h2g3ni$fth$1@aioe.org>
Followup-to: de.soc.weltanschauung.christentum
Newsgroup: de.soc.weltanschauung.christentum de.alt.soc.lesbischwul
Der Homosexuelle wurde wegen versuchten Mordes an zwei geschändeten
Kleinkindern zu 17 Jahren Haft verurteilt. Jetzt machte ihm die Strafanstalt
einen Strich durch die Rechnung.

(kreuz.net) Der als Babyquäler bekanntgewordene Schweizer Verbrecher René
Osterwalder (54) hat im Gefängnis versucht, ein amtlich registriertes
Homo-Konkubinat einzugehen.

Das berichtete die 'Neue Zürcher Zeitung' am 17. Juni, siehe
http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/rene_osterwalder_eintrag_gleichgeschlechtlicher_paar
e_strafanstalt_poeschwies_1.2760110.html

Osterwalder führte in den 80er Jahren eine erfolgreiche Informatik-Firma mit
dreißig Angestellten.

Im Jahr 1993 wurde er in den Niederlanden verhaftet. In seiner Wohnung in
einem Amsterdamer Rotlichtviertel fand die Polizei Videofilme, auf denen zu
sehen war, wie er zwei Kinder im Alter von einem beziehungsweise zwei Jahren
sexuell mißbrauchte und mit unvorstellbarer Grausamkeiten quälte.

Die Polizei betrachtete es als reinen Zufall, daß die Kinder bei den
Folterungen nicht starben.

Im Mai 1998 wurde Osterwalder in der Schweiz wegen mehrfach versuchten
Mordes, mehrfacher schwerer Körperverletzung, sexueller Handlungen mit
Kindern und Schändung derselben zu 17 Jahren Zuchthaus verurteilt.

Bei Osterwalders Homo-Partner handelt es sich gemäß Medienberichten um einen
Verbrecher, der wegen Mordes an einem Freier verurteilt wurde.

Nach Angaben einer Sprecherin der Strafanstalt ist eine Registrierung der
Homo-Partnerschaft jedoch aus formalen zivilrechtlichen Gründen nicht
möglich, weil einer der beiden die Voraussetzungen nicht erfülle.

Nach Angaben der 'Neuen Zürcher Zeitung' bedeutet das, daß Osterwalders
Homo-Partner entweder verheiratet oder bevormundet ist.

In der Folge hat die Strafanstalt die räumliche Trennung der zwei Homos
veranlaßt.

Als weiterer Schritt soll einer der beiden demnächst in eine andere
Strafanstalt verlegt werden.

Eine Pressesprecherin macht dafür die Betriebssicherheit und die
Aufrechterhaltung von Ordnung geltend.

Osterwalder ist geschieden und Vater dreier erwachsener Kinder.

In seiner Jugend war er wegen Homo-Unzucht mit einem 16jährigen zu einer
bedingten Gefängnisstrafe verurteilt worden.

http://www.kreuz.net/article.9409.html

Weiterlesen:
Im Homo-Sumpf versunken: http://www.kreuz.net/article.9353.html
Polen: Homos beißen auf Felsen: http://www.kreuz.net/article.9370.html
Heilung von Homosexualität ist sehr ähnlich wie die Heilung von Alkohol:
http://www.kreuz.net/article.9292.html
Jeder muß lernen, ein Mann oder eine Frau zu werden:
http://www.kreuz.net/article.9291.html


[ Auf dieses Posting antworten ]